Sicherheit für Haus und Netz

Wie können wir unseren Betrieb schützen?

Ort: Chateau Prison, Hepplerstr. 3, Gernsbach

Donnerstag, 16. November 2017, 19 Uhr

Impulsvorträge

Im Minenfeld des Internets:
Live-Hacking und Schutzmaßnahmen
Andreas Sperber
Aramido GmbH, Karlsruhe

Sicherheit für Ihren Betrieb
Sicherheitseinrichtungen an Gebäuden
Marcel Held, Held Security, Gernsbach

Zeit für Fragen und Antworten

Kennenlernen: Netzwerken und Austausch bei kleinem Imbiss

           Flyer

Pressestimme Stadtanzeiger Gernsbach 23.11.2017

Fit für heute – fit für morgen

Gesundheit der Mitarbeiter im Blick

Diesmal fand das Unternehmerforum Gernsbach in dem Mediclin Reha-Zentrum auf der Weinau statt. „Das Thema Gesundheitsmanagement hat sich förmlich angeboten, bei der Mediclin anzufragen“, sagte Sabine Katz, die in ihrer Eigenschaft als Vorsitzende des Gewerbevereins Gernsbach die Teilnehmer begrüßte.  

Gesundheitserhaltende Maßnahmen in Unternehmen komme den Beschäftigten wie den Betrieben gleichzeitig zugute, brachte Bürgermeister Dieter Knittel die Anstrengungen von Arbeitgebern für ein betriebliches Gesundheitsmanagement auf den Punkt.

„Wir kümmern uns  nicht nur um das  Wohlergehen unserer Patienten, sondern haben auch die Gesundheit unserer Mitarbeiter im Blick“, führte Jürgen Knosp in seiner Vorstellung seiner Kliniken aus und berichtete von den verschiedenen Fördermaßnahmen für die 320 Mitarbeiter am Standort Gernsbach.

Spannend war auch bei der 8. Auflage der Veranstaltung die Vorstellungsrunde der Teilnehmer im Plenum. Regina Meier, Verlagsleiterin des Deutschen Betriebswirte-Verlags, und Initiativkreis des Unternehmerforums, erläuterte, dass sich dieser feste Programmpunkt bewährt hat.

Carlo Petruzzi, bei der AOK in Karlsruhe zuständig für die Koordination betrieblichen Gesundheitsmanagements, hatte seinen Vortrag unter den Titel gestellt: „Was können Unternehmen unternehmen“, Dabei stellte er verschiedene Förderprogramme vor, die Betriebe in Anspruch nehmen können, um in die Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu investieren.

Luzia und Jürgen Rimark von der Agentur Business System Consulting Gaggenau, gingen in ihrem Vortrag auf die psychische Gefährdungsbeurteilung von Arbeitsplätzen ein.

Mit der Ausgabe von Namensschildern und Getränken brachte sich die Schülergenossenschaft eventure der HLA Gernsbach ein.

Anregungen für ein aktives Gesundheitsmanagement boten die Versicherungen von AOK, DAK und  Barmer mit ihren Auslagen von Informationen. Ausführlich zeigte der Gernsbacher Turnverein seine Palette an Möglichkeiten, selbst etwas für Erhalt von Gesundheit und Fitness zu tun.

Gerüstet für die Digitalisierung?

Das erste Unternehmerforum Gernsbach im Jahr 2016 behandelte das Thema Digitalisierung. Es fand am 23. Juni 2016 in der Handelslehranstalt Gernsbach statt.

Banner01_NEU

Thema Digitalisierung traf ins Schwarze

Ein erwartungsvolles Publikum kam beim 7. Unternehmerforum Gernsbach voll auf seine Kosten. Mit dem Thema Digitalisierung hatte das Organisationsteam von Gewerbeverein Gernsbach und Deutscher Betriebswirte-Verlag die richtige Wahl getroffen.

Die Teilnehmer folgten in der Handelslehranstalt gebannt dem Referenten, Dr. Raid Gharib vom Baden-Württembergischen Handwerkstag. Man sollte keine Angst vor der Digitalisierung haben, vielmehr die Chancen ausloten, die sich für den einzelnen Betrieb ergeben. Denn aufhalten könne man diesen Trend nicht.

Spontanen Applaus erhielt er aufgrund seiner Ausführungen zu der Forderung an die Politik, gezielt in Infrastrukturen und Innovationen zu investieren. Damit schaffe man strategische Vorteile für die Unternehmen vor Ort. An die Unternehmer appellierte er, jetzt in der Phase des Aufbaus der Digitalisierung die Themen Datenschutz und Ausbau des Breitbandnetzes wie auch der Entwicklung der E-Mobilität als Forderung an Verbände und Bundespolitik zu formulieren und sich in die Willensbildung einzubringen. Wenn auch Dr. Gharib am Ende seines Vortrags kein Patentrezept mit auf den Weg gab, ob und wie der jeweilige Betrieb seine Digitalisierungsstrategie anpacken soll, so förderte er die rege Diskussion in der Runde.

In ihrer Einführung betonte Regina Meier, Deutscher Betriebswirte-Verlag, die Bedeutung der Digitalisierung für den eigenen Betrieb genau zu durchleuchten. Die Digitalisierung hat bereits im Alltag Einzug gehalten und macht vor den Betriebstoren nicht Halt, bis hin zum innerbetrieblichen Informationsfluss ist die digitale Transformation zu spüren.

Gut in Szene setzten sich die Schüler der HLA, die mit ihrer Schülergenossenschaft eventure in der Organisation der Veranstaltung eingebunden waren. Sie sorgten mit ihrer freundlichen Empfang und ein reibungsloses Catering für einen ansprechenden Rahmen.

Am Ausgang frugen die Schüler nach, wie den Teilnehmern die Veranstaltung gefallen habe. Die Antworten wurden gleich online in ein Analysetool übertragen. Stolz berichteten sie in ihrer postwendenden Auswertung über das begeisterte Feedback: Alle Befragten bestätigten die Frage, ob sie wieder kommen und die Veranstaltung weiterempfehlen würden, mit einem deutlichen „Ja“. Diese Umfrage am Schluss der Veranstaltung war eine eigenständige Aktion der Schülergenossenschaft, mit der sie am praktischen Beispiel demonstrierten, welche Möglichkeiten die Digitalisierung bietet.

Mitarbeiter gewinnen – Mitarbeiter halten

Das 6. Unternehmerforum Gernsbach am Donnerstag, 19. November 2015, widmet sich dem Thema „Mitarbeiter gewinnen – Mitarbeiter halten“. Der Referent des Abends Uwe Jant, Unternehmensberater in Baden-Baden, hat seinen Impulsvortrag den Titel „Gute, zufriedene Mitarbeiter: Glück, oder doch Strategie“ gegeben.

Mit dem Veranstalter Stadt Gernsbach haben sich die Kooperationspartner Gewerbeverein Gernsbach, IHK Karlsruhe und Deutscher Betriebswirte-Verlag zusammengetan, um einen interessanten Abend für alle Gewerbetreibende, Einzelhändler und Unternehmer der Stadt zu gestalten.

Beginn der Veranstaltung ist um 18.30 Uhr Papierzentrum Gernsbach, Scheffelstr. 29. Anmeldung bei der Stadtverwaltung Gernsbach, Abteilung Wirtschaftsförderung.

Erfolg durch Qualität

Qualität aus Gernsbach begeistert

Mit knapp 100 Anmeldungen restlos ausgebucht war das Unternehmerforum Gernsbach in der vergangenen Woche. Zu Gast war die Veranstaltung im Bildungszentrum Haus Lautenbach, dem konzerninternen Seminar- und Tagungshotel der Daimler AG. Unter dem Leitmotto „Erfolg durch Qualität“ stellte Monika Lange (Leitung Conference & Event Management, Daimler AG) das Qualitätsmanagementsystem des Hauses vor. Ausgezeichnet wurde das exzellente Qualitätsmanagement des Hauses Lautenbach zuletzt mit dem Ludwig-Erhard-Preis. Den erfolgreichen Weg zur Auszeichnung stellte Christiane Richter, verantwortlich für die Leitung des Hauses Lautenbach, anschaulich dar. Die Veranstaltungsreihe, eine Kooperation der Stadt Gernsbach mit dem Deutschen Betriebswirte Verlag (dbv) und dem Gewerbeverein Gernsbach ging bereits in die fünfte Runde. Das Forum wird von regionalen Verbänden, der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe und der Handwerkskammer Karlsruhe unterstützt.

Qualität ist für jedes Unternehmen der entscheidende Wettbewerbsfaktor. Ob bei der Herstellung eines Produktes oder beim Erbringen einer Dienstleistung, die Qualität der Leistung entscheidet über den Erfolg eines Unternehmens. Entsprechend groß war das Interesse am Unternehmerforum. Vom Einzelhändler, über den Handwerksbetrieb bis zum Vertreter des Mittelstands, die ganze Bandbreite unternehmerischer Vielfalt aus der Region war beim Forum vertreten.

„Qualitätsmanagement kann zum Kundengewinnungsfaktor, damit zum Erfolgsfaktor, sogar Überlebensfaktor für Betriebe werden“, veranschaulichte Regina Meier, Geschäftsführerin dbv, in ihrer Einleitung die Bedeutung des Qualitätsmanagements.

Im Haus Lautenbach steht der Anspruch des Kunden an vorderster Stelle. Monika Lange, heute verantwortlich für den gesamten Tagungs- und Übernachtungsbetrieb der Daimler AG, führt seit über 30 Jahren das Haus Lautenbach. Ihr herausragender Anspruch an Qualität spiegelt sich in der Historie und im Erfolg der Bildungseinrichtung wider. „Unser Anspruch ist es, Kunden zu begeistern – der Begriff Kundenzufriedenheit umschreibt unseren Leistungsanspruch nur unzureichend“, konstatiert Lange. Leistungen und Ansprüche decken sich im Haus Lautenbach und werden stets weiterentwickelt.

Wie sich diese hohe Messlatte halten und Stück für Stück sogar noch höher legen lässt, darauf ging Christiane Richter in ihrem Vortrag ein. Richter hat maßgeblich das Qualitätsmanagement des Hauses Lautenbach weiterentwickelt und implementiert. Sie war es auch, die stellvertretend für das gesamte Team den Hut im Wettbewerb um den Ludwig-Erhard Preis 2013 in den Ring geworfen hat – mit Erfolg. Sieben Assessoren bewerteten im September 2013 eine Woche lang in Einzelinterviews alle Mitarbeiter zum Qualitätsmanagement des Hauses und kamen zu folgendem Ergebnis: Das Management des Haus Lautenbach ist herausragend und hat seine Stärken insbesondere in den Kriterien „Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter“ sowie „Prozesse & Dienstleistungen“. Das Team des Hauses Lautenbach durfte in Berlin den Finalistenpreis entgegennehmen.

„Die Veranstaltungsreihe Unternehmerforum Gernsbach hat sich hervorragend etabliert und ist zu einer festen Größe im Kalender geworden“, resümierte Bürgermeisterstellvertreterin Sabine Katz mit Ausblick auf das sechste Unternehmerforum im Herbst 2015.

Gernsbach ist ein starker Wirtschaftsstandort mit vielfältigen Qualitäten, von der prämierten Weißwurst, über den Wein mit Auszeichnungsmedaille bis zur ausgezeichneter Service- und Beratungsqualität. Exemplarisch wurden einige Unternehmer zur Diskussion, moderiert von Wirtschaftsförderer Benedikt Lang, auf dem Podium eingebunden. Die Idee zu diesem Programmpunkt ist in den Unternehmensgesprächen im Vorfeld der Veranstaltung gereift“, so Lang, „und hat für die Teilnehmer noch einmal einen ganz praxisnahen und spannenden Fokus auf das Thema gelegt“. An der Podiumsdiskussion beteiligt haben sich Andreas Haitzler (Autohaus Haitzler), Steffen Geiser (Metzgerei Geiser), Jürgen Decker (Weingut Schloss Eberstein), Fide Reiter (TUI Reisecenter), Bruno Wörner (W-Quadrat) und Rainer Iselin (Weingut Iselin). Weitere Betriebe wie die familiengeführte und mehrfach zertifizierte Bäckerei Häfele, das jüngst re-zertifizierte MediClin Rehazentrum, die mehrfach zertifizierte Tourist-Info Gernsbach und weitere Bertriebe haben sich bei der Veranstaltung in einem Ausstellerforum beteiligt.

Alle Teilnehmer haben mit Begeisterung die Qualitäten ihres Unternehmens herausgestellt, einig waren sich alle in einem Punkt: Gernsbach ist ein Standort, an dem sich ein Unternehmen wohlfühlen und wachsen kann. Lob von unternehmerischer Seite gab es insbesondere für die Servicequalität der Stadtverwaltung. Nicht nur in Verfahrensfragen wird man hier gut beraten, auch unternehmerische Ideen finden hier positiv Unterstützung, war der Tenor aus dem Kreis der Teilenehmer.

 

Mediation und Verhandeln im Betrieb

„Konflikte kosten Zeit und Geld“

Großer Zuspruch beim 4. Unternehmerforum Gernsbach

Das vierte Unternehmerforum Gernsbach im Pavillon des Papierzentrums war mit über 70 Gästen gut besucht. Die Wirtschaftsförderung der Stadtverwaltung, der Gewerbeverein und der Deutscher Betriebswirte-Verlag hatten zu der Veranstaltung „Konflikt lösen ohne Richter – Mediation im Betrieb“ eingeladen.

„Die Nichteinhaltung von Vereinbarungen führt zu Konflikten, die Zeit, Nerven und Geld kosten“, sagte Bürgermeister Dieter Knittel, der gemeinsam mit Detlef Imse vom Gewerbeverein die Gäste begrüßte. „Das Thema lag für das Unternehmerforum nah. Der große Zuspruch durch die hohe Anmeldezahl hat uns darin bestärkt“, so Wirtschaftsförderer Benedikt Lang.

„Mediation ist ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei dem beide Parteien mithilfe eines Mediatoren freiwillig eine einvernehmliche Beteiligung des Konflikts anstreben“, erklärte Wirtschaftsmediator Oliver Boltze, Karlsruhe, dessen Vortrag im Mittelpunkt des Abends stand. Anhand zahlreicher Beispiele erklärte er das Verfahren und gab Einblicke in seine Arbeit. „Bei einer Mediation stand eine Forderung vom 300.000 Euro im Raum. Am Ende gingen die Parteien friedlich auseinander, lediglich eine Spende von 2.000 Euro für einen sozialen Zweck wurde gezahlt.“

Egal ob in einem großen Unternehmen oder einem kleinen Betrieb, Konflikte mit Lieferanten oder unter den Mitarbeitern sind geschäftsschädigend, wie Boltze verdeutlichte. „Im Vergleich zu Gerichtsverfahren, geht eine Mediation deutlich schneller und ist günstiger. Ein Zivilprozess am BGH kann schon mal mehrere Jahre dauern, eine Mediation wird mit einem bis drei Tage angesetzt“, so der Mediator.

Die Erfolgsquote liegt bei der Mediation liegt bei 80 Prozent, eine Zahl, die nur als grobe Richtschnur zu verstehen ist. Zentralste Voraussetzung ist die Freiwilligkeit an der Teilnahme. Eine Mediation unter Mitarbeitern, die „von oben“ angesetzt werde, sei selten erfolgreich. „Ein Mediator ist eine neutrale Person, beidseitiges Vertrauen in die Unabhängigkeit dieser Person besonders wichtig. Man muss sich den Mediator deshalb genau aussuchen“, so Boltze. Eine erfolgreiche Mediation bestimmt sich nicht in der Fachkompetenz des Mediators in der Streitfrage, sondern darin, dass es dem Mediator gelingt, in verfahrenen Konflikten mit festgemauerten Positionen, offen die Interessen der Beteiligten aufzudecken.

Nach dem spannenden Vortrag gab es noch rege Gespräche zwischen den Besuchern. Interessant war die Vorstellungsrunde, in der sich die anwesenden Gewerbetreibenden und Dienstleister mit ihren Tätigkeiten präsentierten. So wurde deutlich, welch Bandbreite an Betrieben sich in Gernsbach und Umgebung findet. Visitenkarten wurden ausgetauscht und neue Kontakte geknüpft.

Energiekosten im Blick

Maßnahmen, Möglichkeiten und Förderung

Donnerstag, 26.9.2013, 18.30 Uhr

Das 2. Unternehmerforum Gernsbach wird bereits am 26. September 2013 stattfinden. Nachdem mit großem Erfolg das 1. Unternehmerforum Gernsbach zum Thema Internetmarketing durchgeführt wurde, folgt jetzt schon die nächste Veranstaltung in dieser Reihe zum Thema Energieeffizienz.

Auch bei diesem Termin beteiligt sich der Deutsche Betriebswirte-Verlag (dbv) gemeinsam mit dem Gewerbeverein Gernsbach an der Veranstaltung der Stadt Gernsbach. „Mit dem Unternehmerforum haben wir einen eigenständigen Raum für einen Dialog der regionalen Wirtschaft geschaffen“, führt Bürgermeister Dieter Knittel in der Einladung aus.

Neben dem Austausch, der lokale Synergien fördern soll, steht die Information zu aktuellen Fachthemen im Fokus der Veranstalter. Dieses Mal wird die Veranstaltung im Papierzentrum Gernsbach stattfinden, eine der wichtigsten überregionalen und internationalen Aus- und Weiterbildungseinrichtungen für Fachleute der Papier-, Pappe- und Zelluloseindustrie. Mehr über die Veranstaltung siehe auch www.betriebswirte-verlag.de – Veranstaltungen.
Anmeldungen sind über die Homepage der Stadt Gernsbach möglich (www.gernsbach.de).

Rückblick im Stadtanzeiger Oktober 2013

 

Kunden erreichen via Internet

Chance für Unternehmen in der Region

Donnerstag, 18. April 2013, 18 Uhr, Chateau Prison, Gernsbach

Die Stadt Gernsbach geht neue Wege. Als Auftakt zu einer neuen Veranstaltungsreihe Unternehmerfo

rum Gernsbach wird am 18. April 2013 eine Vortragsveranstaltung im Chateau Prison, Gernsbach, stattfinden. Dort in den historischen Räumen des Alten Gefängnisses der Stadt werden sich Unternehmerinnen und Unternehmen treffen und über Konzepte für erfolgreiches Internetmarketing austauschen. Gemeinsam mit dem Deutschen Betriebswirte-Verlag (dbv) und dem Gewerbeverein Gernsbach ruft die Stadt die Veranstaltungsreihe ins Leben.

„Die Zusammenarbeit von Unternehmen und Kommune sowie der Dialog der regionalen Wirtschaft sind entscheidende Faktoren für die Weiterentwicklung unseres Wirtschaftsstandorts“, so Bürgermeister Dieter Knittel. Mit der Schaffung des

Unternehmerforums Gernsbach wird in der mittelbadischen Stadt für den Dialog der Wirtschaft ein eigenständiger Raum geschaffen. Neben dem Austausch, der lokale Synergien fördern soll, steht die Information zu aktuellen Fachthemen an vorderster Stelle.

„Kundengewinnung via Internet“ ste

ht im Fokus der Auftaktveranstaltung. „Wir greifen für die erste Veranstaltung ganz gezielt ein brisantes Thema auf, das jede Unternehmerin und jeden Unternehmer täglich beschäftigt“ so Wirtschaftsförderer Benedikt Lang. Für Jeden, angefangen beim Handel, über das Handwerk, die Gastronomie bis zur Industrie, ist das Internet ein wichtiges Instrument der Kundengewinnung.

Die Einführung wird Eckhard Schwett

mann, Vorsitzender des Gewerbevereins Gernsbach, halten. Den zentralen Vortrag hat Unternehmensberater Michael Schurer, Karlsruhe, übernommen. Der Deutsche Betriebswirte-Verlag begleitet die Veranstaltung als Medienpartner. Mehr über die Veranstaltung siehe auch www. betriebswirte-verlag.de –

Veranstaltungen.

Anmeldungen sind über die Homepage der Stadt Gernsbach möglich (www.gernsbach.de).

 

Rückblick auf die Veranstaltung im Stadtanzeiger April 2013